Mittwoch, 27. März 2013

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten...

Ich bin ja öfters etwas schreibfaul bzw. komme einfach nicht dazu Posts zu schreiben. Deshalb kommt meine letztjährige "Weihnachtsproduktion" auch erst jetzt.
 
Es gab Karamell-Likör mit Tonkabohne. *leckerleckerlecker*
 
 
 
 
Das Rezept ist von hier. Ich habe lediglich ganz am Anfang eine Tonkabohne im Mixer zerkleinert und gleich die doppelte Portion gemacht.
Das Tonka-Aroma kommt nach meinem Geschmack sehr schön zu Geltung, dominiert aber nicht.
Einziges Manko: stellenweise war die Tonkabohne nicht pulversiviert, sondern noch in kleinen Krümeln vorhanden. Diese Krümel sind extrem bitter, wenn man sie direkt auf die Zunge bekommt.
Also lieber am Ende nochmal durch ein feines Sieb gießen.

 

 
Die hübschen Labels mache ich immer mit dem Jamlabelizer.
Die Flaschen gab's günstig bei Ebay.

Freitag, 22. März 2013

Geburtstagskekse

Als Mitgebsel vom Kindergeburtstag hatte ich dieses Jahr günstig Disney-Tassen bei Ebay ersteigert. Die leeren Tassen sahen etwas traurig aus, weitere Süßigkeiten hätten den Kostenrahmen meiner Meinung nach gesprengt (es soll ja ne Kleinigkeit sein).
 
Also haben wir kurzerhand Plätzchen gebacken und mit Fondant und Namensstempel verziert. 
 


Ich hatte fertigen Fondant, den ich mit Lebensmittelfarben eingefärbt habe.
Die fertigen, abgekühlten Plätzchen habe ich dünn mit Aprikosenmarmelade bestrichen, den dünn ausgewellten Fondant mit den gleichen Ausstechern wie die Plätzchen ausgestochen und mit Keksstempeln die Namen der Kinder gestempelt. Die Fondantdecke auf die feuchten Kekse gelegt und über Nacht trocknen lassen.



Bilder von dem kompletten Mitgebsel-Päckchen reiche ich die Tage nach.






Dienstag, 19. März 2013

Wie die Zeit verfliegt...

 
Wahnsinn! Das Tochterkind wird 5! Dabei ist es doch noch gar nicht lange her, als sie mein süßes Baby war...
 
Und das muss natürlich würdig gefeiert werden! Für die Kindergartenfeier gibt es Cake Pops und Apfeltaschen.
Die Apfeltaschen werden die Tage nachgereicht.
 
 
Hier erstmal die Cake Pops:
 
 
 
 
Kuchenbrösel (hier hatte ich noch eine Ladung misslungene Schoko-Muffins in der Tiefkühle) mit Puderzucker und Frischkäse zu einer formbaren Masse mischen.
 


 
Diesmal hatte ich sogar richtige Candy-Melts. Mir ist dieser Guss allerdings etwas zu fest gewesen, weshalb ich noch etwas Kokosfett dazugegeben habe.



Und weil man den "Halbrunden" ja angemessen feiern muss hat das Tochterkind mit mir zusammen Fähnchen gebastelt:



Freitag, 15. März 2013

Schnelle Angeberdesserts


Aus Zeitmangel (und da mir mein letzter kulinarischer Erguss selbst nicht geschmeckt hat) habe ich *tüdeltüdüüü* aus diversen Paradiescremes diese Desserts geschichtet.

Himbeer-Sahne-Geschmack, mit etwas Puderzucker pürierte Himbeeren und Vanille-Creme:


 
 
Vanille-Creme, Vollmilch-Ganache, Sahne-Toffee-Geschmack:

 
 
Keiner hat es gemerkt, es ging schnell, sah gut aus und schmeckte OBERLECKER! *grins*
 
Zur Deko hatte ich fertige Schoko-Schriften und die Sterne habe ich aus Vollmilchschoki in einer Eiswürfelform vom Schweden gemacht.

Montag, 11. März 2013

Mein Lieblingskuchenteig

 
Eigentlich ist das folgende Rezept für einen Rührkuchen. Ich habe es bisher aber nur als Muffins gebacken. Gleich nach diesem Rezept ist dieses mein liebstes, wenn etwas für's Buffet mitgebracht werden muss.
Wenige (günstige) Zutaten, kann auch gut ein, zwei Tage früher gebacken werden da es sehr saftig bleibt, mit verschiedenen Aromen variabel in der Jahreszeit und HAMMERLECKER!
 
 
 
 
 
Zutaten:
200 g gemahlene Haselnüsse
200 g Puderzucker
4 Eier
200 g Sahne
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
 
Eier und Puderzucker mit dem Rührgerät cremig schlagen, restliche Zutaten nacheinander dazugeben.
Ich habe je nach Jahreszeit noch Backrum, Lebkuchengewürz oder geriebene Zitronenschale dazugegeben. Schmeckte alles toll.
Es geht sicher auch Buttervanille oder Orangenaroma oder etwas Kakao.
Entweder in eine gefettete Gugelhupfform oder in Muffinförmchen geben.
Bei 180° C Ober/Unterhitze 45 Minuten (Gugelhupf) oder ca. 20 Minuten (Muffins) backen.
 
Ich sagte doch, es geht schnell. :o)
 



Mittwoch, 14. November 2012

Löffeldinger

Gerade hab ich entdeckt, dass dieser Post noch bei den Entwürfen schlummerte. Irgendwie hat das mit dem automatischen Veröffentlichen nicht geklappt. Naja, dann halt heute:
 
Wie hier schon berichtet, hatte ich nach dem Cakepop-Desaster eine Schüssel geschmolzene Schokolade übrig. Ich habe die Schoki einfach in blaue Plastiklöffel (zum Glück ist mein Fundus recht gut ausgestattet) gefüllt und mit Smarties dekoriert.
Nach dem Aushärten in ein Glas gesteckt, sah es sogar richtig gut aus und die Erwachsenen (!) hatten die Dinger ratzfatz weggeschleckt.
Ich hatte das mal irgendwo im Internet gesehen. Also steinigt mich nicht. Ich behaupte nicht, es wäre meine Idee!
 
 
Im Hintergrund kann man ein Stück der Girlande erkennen, die ich hinter dem Esstisch aufgehängt hatte.
Aus jedem der ersten 12 Lebensmonate hatte ich ein Bild ausgesucht und diese der Reihe nach aufgefädelt.
So konnten alle sehen, wie der Schneck sich entwickelt hat.
Auch das habe ich mal irgendwo gesehen und fand die Idee total schön.
 

 
Die Muffins hatte ich hier schonmal gemacht. Diesmal wollte ich farblich passende Förmchen benutzen. Die waren etwas teurer als normale und ich muß sagen, es lohnt sich NICHT. Sie sind total durchgefettet und sahen überhaupt nicht mehr appetitlich aus. Leider haben sie ein "Sonderformat", weshalb ich auch nicht in weißen Förmchen backen und sie später da reinsetzen konnte.

 
Überzogen hatte ich sie diesmal mit Royal Icing, normaler Zuckerguss ist mir allerdings lieber. Das Icing ist doch sehr berührungsempfindlich.
 
Die Topper habe ich diesmal selbst gemacht. Vorlagen gibt es massenweise im Netz.
 


Sonntag, 11. November 2012

Rubber Duck - Geburtstag

Sohnemann hatte seinen 1. Geburtstag (*schluchtz*, wo ist bloß die Zeit geblieben?).
Da er im Babyschwimmen immer total auf die EINE gelbe Gummiente abfährt, habe ich mich an die Farben gelb und blau gehalten und alles mit Gummienten dekoriert.
 
 
 
Zur Teller-Deko (ich habe ganz einfaches, reinweißes Kaffeegeschirr) gab es für jeden Gast eine kleine Ente. Hierfür habe ich Pinnwand-Magnete in Entenform mit einem kleinen Klecks Marzipan am Tellerrand befestigt.
 


 
 
Meine neueste Errungenschaft, die Etagere vom Schweden zum Family-Preis mußte natürlich dringend eingeweiht werden. Und zum Glück passen meine Weck-Gläschen rein! Darin befindet sich Käsekuchen mit Amarettini.
 
 


 
 
Die "Häppchen" auf den Löffeln, sind nur eine Notlösung. Ich hatte ein superleckeres Rezept für Cakepops, leider wollten die Teile partout nicht an den Lollisticks halten. Sobald ich sie in die Schokolade tauchte, fielen sie ab.
Es war mir dann zu aufwändig, da ich befürchtete, wenn sie ne halbe Stunde bei Raumtemperatur stehen, würden sie mir sowieso wieder vom Stiel fallen.
Also habe ich "Trüffel" daraus gemacht und sie auf den Löffeln serviert.
Die Löffel brauchte ich auch noch um die somit übrig gebliebene und bereits geschmolzene Schokolade weiter zu verwerten.
 


 
Der Geburtstagskuchen war eine Möhrentorte, die ich mit hellblauem Royal Icing überzogen habe. Die Deko bestand aus gefärbtem Marzipan, welches ich mit Keksausstechern formte. In der Mitte stand noch der Name in bunten Buchstaben, den hab ich wegretouchiert.